September 2016 - Der Güllewagen PG wird verabschiedet – PG II übernimmt

SAMSON AGRO hat 16 Jahre lang Güllewagen der Serie PG produziert. Die Lieferung des letzten Wagens der Serie PG wurde vor Kurzem mit einem Empfang für die Mitarbeiter gewürdigt.

Seit SAMSON AGRO im Jahre 2000 mit der Produktion des Güllewagens PG begann, sind ungefähr 2.000 Wagen produziert worden.

„Der Güllewagen PG hat sich in all diesen Jahren hervorragend bewährt. Es ist imponierend, dass er sich so viele Jahre lang auf dem Markt behauptet hat, wenn auch natürlich mit Verbesserungen. Er war allerdings auch von Anfang an nahezu optimal konstruiert. Wir können stolz darauf sein, dass diese Wagen im Laufe der Jahre gemeinsam viele Millionen Kubikmeter Gülle ausgebracht haben”, sagte Lars Henriksen, Geschäftsführer von SAMSON AGRO.

Er würdigte außerdem Jens Ove Sørensen, auch JOS genannt. Er leitete „JOS Gyllevogne” in Langå – eine der vier Firmen, die sich 1999 zu SAMSON AGRO zusammenschlossen. Sein Güllewagen bildete die Grundlage des Güllewagens PG. JOS war krank und konnte deshalb leider nicht am Empfang teilnehmen.

„JOS weiß sehr viel über Güllewagen. Wie ein Güllewagen verwendet wird, wie sich die Materialien verhalten, und wie man letztendlich die bestmöglichen Lösungen erzielt. Er hat auch entscheidend zur Entwicklung und Konstruktion des neuen Güllewagens PG II beigetragen. Von dem wir bereits eine dreistellige Anzahl verkauft haben”, sagte Lars Henriksen, und überreichte danach ein Geschenk für JOS an Ronald Jensen, einen der alten Kameraden von JOS, der wie viele andere ehemalige Mitarbeiter von JOS immer noch bei SAMSON AGRO - und zwar als Werkstattleiter – arbeitet und den Kontakt zu JOS aufrechterhält.

Als erste Wagen der Serie PG II kamen 2013 die großen Dreiachswagen auf den Markt.

Eine 20 km lange Schlange
Anfangs wurden die Güllewagen der Serie PG in der alten Fabrik von Samson in Tange produziert. Der Großteil der 2.000 Wagen wurde jedoch in der neuen Fabrik in Viborg hergestellt, die 2005 in Betrieb genommen wurde. Hier stehen knapp 20.000 überdachte Quadratmeter zur Verfügung. SAMSON AGRO hat zudem eine Erweiterung der Produktionsfläche und -einrichtungen beantragt.

„Würde man alle Güllewagen der Serie PG hintereinander stellen, würde die Schlange fast die knapp 20 km bis zum Hof Lynnerupgård von Ove Glerup reichen”, sagte Lars Henriksen und lächelte Ove Glerup zu, der auch am Empfang teilnahm. Ove Glerup war die Triebkraft bei Aufkauf und Fusion der vier Firmen, die alle Maschinen und andere Lösungen zur Handhabung und Ausbringung von Gülle und Dung produzierten. Es war daher naheliegend, das Wissen der vier Unternehmen zu bündeln, um so den Grundstein für ein zukunftssicheres Unternehmen zu legen, das landwirtschaftliche Betriebe in aller Welt bei der Handhabung und Ausbringung tierischen Düngers und anderer nährstoffreicher Substanzen auf den Feldern unterstützen kann – nicht zuletzt, weil man vorhersehen konnte, dass der wachsende weltweite Wohlstand zu einer Steigerung der Tierproduktion und somit zu einer steigenden Nachfrage nach solchen Lösungen führen würde.

Und SAMSON AGRO ist dabei, diese Aufgabe zu lösen. Natürlich sind viele Güllewagen der Serie PG in Dänemark im Einsatz, aber man kann sie auch in den meisten anderen europäischen Ländern und weiter entfernten Ländern wie Russland oder China antreffen.

PG 25 der Renner
Der Wagen PG 25 ist ohne Zweifel der größte Verkaufsschlager der Unternehmensgeschichte. Von ihm wurden die letzten 16 Jahre mehr als 1.000 Stück hergestellt. Die Serie PG bestand aus insgesamt fünf unterschiedlich großen Modellen: den Zweiachswagen PG 15, PG 18 und PG 20 sowie den Dreiachswagen PG 21 und PG 25.

Der letzte PG 25 stand, mit einer Schleife um die Tonne verziert, in der Montagehalle der Fabrik in Viborg, wo der „Abschiedsempfang” stattfand. Lars Henriksen verabschiedete den Wagen, der daraufhin symbolisch die Halle verließ, während die 180 Mitarbeiter, angeführt von Ove Glerup, Beifall spendeten.

Hinein kam stattdessen der neue PG II 25, der seit dem Frühsommer 2016 erhältlich ist (Auslieferung zur nächsten Güllesaison).

„Der Güllewagen PG II 25, die aktualisierte Version des PG 25, wurde optimal an heutige und zukünftige Bedürfnisse angepasst. Es werden Wagen benötigt, die stärker sind, größere Geräte meistern können und zu den immer größeren Traktoren passen. Es werden bequemere, zuverlässige Wagen mit fortschrittlicherer Technologie benötigt, die die Anforderungen der Behörden bezüglich Dokumentation usw. erfüllen können. Der Güllewagen PG ist nach wie vor ein guter Güllewagen. Aber die Welt hat sich geändert, und wird es auch in Zukunft tun. Die Serie PG II kann dabei alle Anforderungen erfüllen.”

Die Serie PG II ist in 8 Größen erhältlich: den drei Zweiachswagen PG II 16, PG II 18 und PG II 20 sowie den fünf Dreiachswagen PG II 21, PG II 25, PG II 27, PG II 31 und PG II 35. Seit die Serie PG II 2013 auf den Markt kam, hat sie langsam aber sicher sowohl in Dänemark als auch im Ausland die Verkaufszahlen der Serie PG übernommen. Die Serie PG II wurde nämlich in hohem Maße nach den Wünschen der Kunden von SAMSON AGRO entwickelt. Und die Kunden wünschen sich einen zukunftssicheren Güllewagen.

Der allererste PG 25 ist noch in Betrieb
Søren Hansen, ehemaliger Servicetechniker und heute Verkäufer bei SAMSON AGRO, hat herausgefunden, dass der erste PG 25 immer noch in Schweden im Betrieb ist. Er wurde ursprünglich über die Einkaufsgemeinschaft „Maskinhandler Indkøbsringen (MI)” und den Landmaschinenhändler J. Hundahl in Thisted, der übrigens seit Februar wieder Maschinen von SAMSON AGRO verkauft, an Poul S. Poulsen in Hurup verkauft. 

Der erste von SAMSON AGRO hergestellte und verkaufte Güllewagen PG 25 aus dem Jahre 2000 ist immer noch in Betrieb. Er kommt bei Lilljohns Lantbruk AB in Falkenberg in Schweden zum Einsatz.